Praktikum im eigenen Unternehmen

“Es tut mir sehr leid, aber ich muss Ihnen leider absagen. Ich gründe mein eigenes Unternehmen.” Der Geschäftsführer war natürlich alles andere als begeistert, konnte meine Entscheidung aber dennoch nachvollziehen. Er hatte selbst schon oft gegründet und war immer sein eigener Chef. Den Traum hatte ich auch. Meine Eltern waren beide erfolgreiche Unternehmer und ich habe auch schon immer versucht mein eigenes Ding zu machen. Ob es das Restaurant in meinem Kinderzimmer war, in dem ich für Wucherpreise Leitungswasser verkaufte oder ob es mein eigener Reparaturservice war, den ich mir in den Kopf setzte, nachdem ich es geschafft hatte, meine Playstation zu reparieren. Die Idee von Studibon erschien mir aber nach längerer Recherche und Befragung, als erste Handfeste Sache und ich wollte es unbedingt umsetzen. Dank der Zusage meiner Universität durfte ich das Praktikumssemester also in meinem eigenen Unternehmen machen und es stellte sich als eine der besten Entscheidungen meines Lebens heraus.

 

Den größten Vorteil, den ich durch das Praktikum hatte war, dass ich in allen Bereichen, die ein Unternehmen ausmachen, gearbeitet habe und somit lernte, was meine stärken und schwächen sind. Ich dachte zum Beispiel früher immer, dass ich in den Bereichen Human Resources arbeiten möchte. Jedoch wurde mir schnell klar, dass mich dieses Gebiet nicht interessiert und ich eher die stärken im Bereich Marketing, Vertrieb und Projekt Management habe. Gleichzeitig waren Kontakte, die ich bisher machen durfte goldwert. Das aufregendste Telefonat war mit der Marketing Managerin von maxdome, welches auch zu einer Zusammenarbeit führte. Für mich war das ein riesen Erfolg, als Student mit seiner eigenen Idee, einen national bekannten Partner zu gewinnen. Da ich selbst (noch) keine Erfolgsgeschichte mit Studibon geschrieben habe, rate ich auch jetzt nicht allen Studenten ihr Praktikumssemester in ihrem eigenem Unternehmen zu machen. Ich will aber denjenigen Mut machen, die handfeste Ideen haben und es sich zutrauen könnten ihre Idee umzusetzen. Ihr lernt unbezahlbar viel, wenn ihr euch traut es einfach zu probieren. Außerdem erhält man viel Unterstützung in Deutschland, die euch in den verschiedensten Phasen helfen können. Ihr könnt mit eurer Idee auch an den verschiedensten Wettbewerben teilnehmen, um Feedback zu bekommen, Preisgelder abzusahnen oder eventuell auch Investoren / Mentoren zu finden. Falls ihr nicht alleine gründen wollt, kann man zum Beispiel auf www.founderio.com viele Gleichgesinnte finden oder auf unzähligen Startup Events in eurer Nähe. Hier sind oftmals erfahrenere Gründer unterwegs, die einen unterstützen können.

 

Es gibt keine Stunde am Tag, in der ich nicht an mein “baby” denke was dazu führt, dass ich mit 105% Motivation an meine Arbeit rangehe. Es gibt nichts Schöneres als selbst zu bestimmen was und wie etwas gemacht wird und zu sehen, dass es Menschen gibt, die meine Idee mit Überzeugung benutzen. Ich konnte in den letzten Monaten leider wenig für Studibon machen, da ich mit meinem Bachelor beschäftigt war. Jetzt habe ich mich aber dazu entschieden, mich voll und ganz auf Studibon zu konzentrieren und werde euch die Studenten-App liefern, die ihr verdient!